Neben den verschiedenen Herkunftsländern und Regionen können bei Whisky ebenfalls die einzelnen Whisky Sorten von einander unterschieden werden.

Im Folgen findet sich ein kurzer Überblick über die verschiedensten Whisky Sorten:

Single Malt Whisky 

Single Malt Whisky wird von den meisten Whiskybrennereien hergestellt. Er darf nur aus 100% gemälzter Gerste hergestellt werden und darf dabei nur aus einer einzigen Brennerei stammen. Normalerweise ist Single Malt Whisky ein Verschnitt mehrerer Fässer mit dem Whisky der Brennerei. Oftmals werden dabei auch Whiskys unterschiedlichen Alters miteinander verschnitten. Der Vorgang wird „Vatting“ genannt.

Durch dieses Verfahren bekommt der hergestellte Whisky einen gleichbleibenden Charakter, da der Geschmack zwischen den einzelnen Fässern stark variieren kann. Auf der Flasche muss jedoch immer das Alter des jüngsten Whiskys, der beigefügt wurde, angegeben werden.

Single Malt Whisky muss nicht zwingend aus Schottland kommen. Ein Single Malt Scotch Whisky hingegen ist gesetzlich geschützt und muss in Schottland hergestellt werden. Heute wird Single Malt Whisky, meist nach schottischem Vorbild, überall auf der Welt hergestellt.

Single Grain Whisky 

Single Grain Whisky besteht in der Regel aus Mais, Weizen, Roggen und/oder gemälzter oder roher Gerste. Dabei muss der Whisky jedoch aus einer einzigen Brennerei stammen. Der Anteil der Gerste muss dennoch bei mindestens 20% liegen, da nur sie die notwendigen Enzyme liefert um Stärke in Zucker umzuwandeln.

Heute wird Single Grain Whisky nur mehr sehr selten für den Endverbraucher abgefüllt. Das hat den Grund, da Grain Whisky Hauptbestandteil von Blended Whiskys ist.

Pure Pot Still Whiskey 

Pure Pot Still Whiskey ist eine eigene Whiskeysorte aus Irland. Dabei wird im Unterschied zum Single Pot Still gemälzte Gerste mit ungemälzter Gerste verschnitten. Die Puristen unter den Pot Still Liebhabern plädieren dafür, dass der Anteil der ungemälzten, rohen Gerste überwiegt. Dadurch erhält der Whiskey einen fruchtigen und selbstbewusst ausgeglichenen Charakter.

Für mehr Informationen zum Pure Pot Still Verfahren oder Coffey Verfahren, lesen Sie bitte hier weiter: Whisky aus Irland

Straight Whiskey 

Bei dieser Whiskysorte muss der Anteil einer Getreidesorte über 51% liegen. Der Alkoholgehalt bei der Herstellung darf dabei 80% Vol. nicht übersteigen. Nach der Destillation muss der Whiskey mindestens zwei Jahre in ausgebrannten Eichenfässern lagern.

Nach der Lagerung muss der Whiskey hinunter verdünnt werden. Bei der Abfüllung in die Flaschen darf er nur mehr zwischen 40% und 62,5% Vol. Alkohol enthalten. Meistens enthalten Straight Whiskeys einen gewissen Anteil an Gerste um durch die darin enthaltenen Enzyme die Stärke in Zucker umzuwandeln.

Straight Bourbon Whiskey

Straight Bourbon Whisky muss aus mindestens 51% und darf maximal aus 80% Mais bestehen. Der Rest besteht meistens aus gemälzter und ungemälzter Gerste, Roggen und/oder Mais. Bourbon muss mindestens 2 Jahre in neuen Eichenfässern lagern. Unterschreitet die Lagerzeit in den Fässern aber vier Jahre, so muss dies auf der Flasche angegeben sein.

Bonded Bourbon Whiskey

Bonded Bourbon Whiskey wird in einer einzigen Whiskeybrennerei hergestellt und stammt aus einem bestimmten Jahrgang. Der Bourbon wird in speziellen Lagerhäusern, den sogenannten Bonded Warehouses, gelagert. Die Lagerung in dieses Warehouses wird strikt von der US-Regierung überwacht.

Straight Tennessee Whiskey

Die Bezeichnung dieser Whiskysorte wurde offiziell 1941 gesetzlich verankert. Dabei wird der Tennessee Straight Whiskey ähnlich wie der Straight Bourbon hergestellt. Die zwingende Verwendung von Mais ist nicht gesetzlich vorgeschrieben. Der einzige Unterschied in der Herstellung besteht in der Filterung durch eine ca. 3 Meter dicke Holzkohleschicht (Charcoal Mellowing).

Für mehr Informationen zu diesem Thema lesen Sie bitte hier weiter: Whisky aus den USA

Straight Rye Whiskey

Straight Rye Whiskey besteht zu mindestens 51% Roggen. Lange Zeit war Rye Whiskey der Verkaufsschlager in den USA bis er vom Bourbon Whiskey verdrängt wurde. Auch Rye Whisky muss mindestens zwei Jahre in verkohlten Eichenfässern lagern. Der Großteil der Rye Whisky Produktion wird heute mit anderen Whiskey Sorten verschnitten und somit für die Blend Industrie verwendet.

Straight Corn Whiskey

Straight Corn Whiskey ist nicht zu verwechseln mit dem Straight Bourbon Whiskey. Er muss nämlich nicht nur 51% Mais enthalten, sondern sogar mindestens 80%. Wird er als Straight Corn Whiskey angeboten, so muss er mindesten zwei Jahre in neuen Eichenfässern lagern.

Blended Whisky

Ein Blended Whisky ist immer eine Mischung aus einer Vielzahl verschiedener Whiskys. Dabei werden oft zwischen 20 und 50 unterschiedliche Whiskys aus verschiedenen Ländern zusammengemischt. Als einfache Grundregel gilt: Je höher der Malt Anteil im Blend, desto qualitativ hochwertiger ist der Whisky. Blended Whiskys mit mehr als 40% Malt Anteil werden als sogenannte „Luxusblends“ geführt. Der restliche Anteil ist Grain Whisky.

Besonders in den USA erfreuen sich kanadische Blended Whiskys hoher Beliebtheit und sind dort nach wie vor Marktfürher vor amerikanischen Whiskys.
Mehr Informationen zu kanadischem Whisky finden Sie hier: Whisky aus Kanada