richard paterson

IM PORTRAIT: RICHARD PATERSON

Sein erstes Glas Whisky soll er von seinem Vater, einem Whisky Blender und Händler, mit 8 Jahren bekommen haben. Mit 26 Jahren war Richard Paterson bereits Meister Blender beim Blending Unternehmen Whyte & Mackay in Glasgow. Heute zählt er zu den berühmtesten und erfolgreichsten Meister Blendern aller Zeiten.

Leben

Richard Paterson wurde 1949 in Schottland geboren. Er ist bereits die dritte Generation an Meister Blendern in seiner Famile. Sein Großvater und Vater betrieben das Blending Handwerk in Glasgow. Als 8 Jähriger nahm ihn sein Vater zum ersten Mal zur Arbeit mit.

Da hatte Richard Paterson zum ersten Mal Kontakt mit Whisky. Er erinnert sich: „Als er die große Tür mit einem Schlüssel an einem großen Bund aufschloss, hatte ich sofort diesen Duft von Whisky in der Nase“. Obwohl dieses Gerücht auch in der Fachwelt noch gerne verbreitet wird,  durfte der 8 jährige Richard Paterson noch keinen hochprozentigen Alkohol kosten. Sein Vater gab ihm keinen Schluck des Whiskys, jedoch führte er ihn in die Geruchsnuancen und verschiedenen Aromen ein. 

“Everything was a mystery… is it sweet like a chocolate bar, or dry like the dust on the floor?”

 

Seither verbringt er Tag ein Tag aus damit die verschiedensten Alterungsprozesse von Whisky zu erforschen und hunderte von unterschiedlichen Fassproben und deren Zusammenspiel der Aromen mit der Nase zu erkunden. Dies handelte ihm den Spitznamen „the nose“ ein. Grund genug um für seine berühmte Nase eine 2,5 Millionen Pfund teure Versicherung bei Lloyd’s in London abzuschließen.   

Arbeit

1966 begann Richard Paterson seine Karriere als Produktionsassistent beim schottischen Whiskyhersteller A. Giles & Company Whisky Blenders & Brokers. Dort wurde er in die Kunst des Whisky Blendings eingeführt. Mit 26 Jahren erhielt Paterson seine Meisterehrung und wurde zum Master Blender. Zu dieser Zeit arbeitete er bereits für Whyte & Mackay, einem der größten Whiskyhersteller Glasgows. 

Heute arbeitet Richard Paterson immer noch bei Whyte & Mackay als deren Meister Blender. Das Aushängeschild des Whiskyhändlers ist die Marke The Dalmore. Paterson kreiert immer noch die exklusivsten Blends für The Dalmore. Das Whiskyunternehmen Whyte & Mackay ist heute unter anderem als Sponsor des Formel 1 Teams Force India bekannt. 

Im Jahr 2017 feierte Paterson sein 50 jähriges Bestehen in der Whiskybranche und ging mit seinen legendären Vorträgen ein Jahr auf Welttournee. Dabei erzählt er zu jedem Whisky nicht nur eine Geschichte, sondern lässt auch gerne Eiswürfel durch den Raum fliegen. Ebenfalls ist er dafür bekannt, immer den ersten eingeschenkten Whisky auf den Boden zu leeren. 

Während seiner Tournee stand auch die Präsentation des The Dalmore 50 im Vordergrund. Dieser Whisky ist ein Meilenstein in der Blending Geschichte von The Dalmore und vielleicht der gesamten Blending Whisky Branche überhaupt. Richard Paterson kreierte diesen Blend aus vielen der seltenstens Whiskys, die alle aus dem Jahr 1966, das Jahr seines Einstiegs in das Whisky Business, stammen. 

Legendär ist seine Art Whisky zu Verkosten. Er führt dazu beim Nosing eines Whiskys folgendes Gespräch:

„hello … how are you … quite well, thank you very much“ 

 

Im Jahr 2011 hatte Richard Paterson eine einmalige Gelegenheit. Bei Restaurationsarbeiten in Sir Ernest Shackleton’s Basislager am Südpol wurden unter dem Holzboden drei perfekt erhaltene Kisten MackInlay’s Whisky gefunden. Durch eine Injektionsnadel konnte er durch den Korken etwas Whisky entnehmen und verkosten. Der Whisky war über die Jahrzehnte hinweg nie eingefroren und immer noch genießbar. Richard Paterson konnte den Whisky im Geschmack annähernd perfekt nachahmen und wie berichtet als Shackleton Whisky in den Handel bringen. 

 

Mehr Informationen zu Whyte & Mackay finden Sie hier: 

Whyte & Mackay

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.